Brautkleider

Beim Kauf des passenden Brautkleides gibt es so Einiges zu beachten. Wenn man aber die folgenden Tips beherzigt, wird man keine Fehler machen und kann sich ganz entspannt auf seinen großen Tag vorbereiten. Am Anfang muss man erst einmal ein paar Ideen sammeln, sich Inspiration suchen undmit Freunden reden. Inspirationen bekommt man auf Blogs im Internet. Zudem kannman sich Brautkataloge bestellen und diese gemeinsam mit Freunden durchblättern. Wenn man ein ungefähres Bild im Kopf hat, sollte man einen Termin für eine Anprobe vereinbaren oder einige Brautkleider in einem Onlineshop bestellen, die man dann seinen Freunden zuhause vorführen kann. Hiermit sollte man spätestens 7 Monate vor der Zeremonie beginnen, weil man nie genau sagen kann, wie lange man braucht, bis man sich wirklich entschieden hat. Es gibt viele Brautmodespezialisten in jeder Stadt, die einem mit Rat und Tat zur Seite stehen werden. Wenn man früh genug einkaufen geht, kann man das Kleid auch noch anpassen lassen, sodass wirklich alles perfekt sitzt. Zudem sollte man Hektik generell vermeiden. Es wird auf gar keinen Fall ausreichen, wenn man sich nur einen Tag Zeit nimmt, um ein Kleid auszuwählen. Man sollte flexibel sein und nicht nur einen Termin ausmachen. Man kann sich zum Beispiel auch in mehreren Onlineshops und in mehreren Brautmodeläden vor Ort umsehen, bis man das perfekte Kleid gefunden hat. Die Suche darf gut und gerne auch mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Am Ende soll schließlich alles perfekt sein. Wenn man dann einen Termin vereinbart hat, sollte man nur die treusten Begleiter mitnehmen. Es muss jedem sein, der einem sehr nahe steht und den eigenen Stil kennt. Zudem sollte man jemanden direkt aus der Familie mitnehmen. Wenn es um die Unterwäsche geht, so sollte man zur Anprobe mit etwas ganz Schlichtem erscheinen. Zudem darf man kein Make-Up auflegen, weil man das Kleid sonst versauen wird. Besonders wichtig ist auch, dass man sich traut und seinem Bauchgefühl vertraut. Meistens fährt man damit ganz gut. Im Normalfall kann man ein Brautkleid nicht zurückgeben. Ein Umtausch ist nur dann möglich, wenn die Verkäuferin dies eindeutig einräumt. Beim zweiten Teil der Anprobe sollte man etwa 2-3 Monate vor der Zeremonie wieder zum Brauthändler seines Vertrauens gehen und gucken, ob immer noch alles sitzt. Die letzte Anprobe sollte dann mit Accessoires, Make-Up, hohen Schuhen und Frisur erfolgen, damit man wirklich sieht, wie man später aussehen wird. Dann wird auch immer noch genügend Zeit sein, falls einem irgend etwas nicht gefällt.